Home Branchen & Themen Handel & Konsumgüter

Handel & Konsumgüter

Ständig muss der Handel sich anpassen

– an neue Kundenbedürfnisse, an neue Vorgaben sowie neue Bedingungen – 

Schwerpunktbereich

Navigieren Sie mit uns in den Gewässern der Handels- & Konsumgüterbranche. Unsere Spezialisten sind in vielen Segmenten der Branche gut vernetzt und beobachten aktuelle Entwicklungen. Wir klären Fragen zu Preiswerbung und Informationspflichten, Produktkennzeichnung und AGB.

Gerade in den Marktsegmenten Kosmetik und Körperpflege, Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel, Tabakwaren, Elektronik und dem Modesegment ist die richtige Kennzeichnung der Produkte entscheidend. Zahlreiche Spezialgesetze schaffen besondere Anforderungen, regelmäßig verändern sich die Vorgaben. Wir behalten für Hersteller wie Händler den Überblick, ob im Rahmen der Textilkennzeichnungsverordnung, des Tabakgesetzes, der Energieverbrauchskennzeichnungs-VO oder des Elektro-Gesetzes. Auch Gesetze wie Kosmetikverordnung, die Biozidverordnung oder das Produktsicherheitsgesetz wollen in der Außendarstellung eines Produkts berücksichtigt werden.

Neben spezialgesetzlichen Problemen stellen sich auch immer wieder grundsätzliche Fragen. Wer ist für die Einhaltung einer Norm jeweils verantwortlich – Hersteller oder Händler? Welche Informationen benötigt die Kundschaft für eine informierte Entscheidung? Wir helfen Ihnen hier weiter.

Ihr Ansprechpartner

Marvin Dinges 

Rechtsanwalt (Syndikusrechtsanwalt)

Tannenwaldallee 6 
61348 Bad Homburg 
Telefon: +49 6172 12132
Telefax: +49 6172 121510
Mail

Sprechen Sie uns an

Wir informieren Sie als Mitglied gern.
Sie möchten Werbemaßnahmen der Konkurrenz wettbewerbsrechtlich überprüfen lassen? Beschwerden können Sie der Wettbewerbszentrale unabhängig von einer Mitgliedschaft mitteilen. Nutzen Sie dazu bitte unser Beschwerdeformular. Ihre Beschwerden behandeln wir vertraulich.

Aktuelle News aus dem Bereich Handel & Konsumgüter

Darf man für Desinfektionsmittel mit „hautfreundlich“ werben? – EuGH entscheidet im Verfahren der Wettbewerbszentrale am 20. Juni 2024

In einem von der Wettbewerbszentrale geführten Grundsatzverfahren gegen eine Drogeriemarkt-Kette wird der Europäische Gerichtshof (EuGH) am 20.06.2024 seine Entscheidung verkünden. Dabei geht es um die Frage, ob Unternehmen für Desinfektionsmittel mit der Angabe „hautfreundlich“ werben dürfen. Zuvor hatte der Bundesgerichtshof (BGH)…

Weiteresen …

LG Kiel: „Gesamtpreis inkl. PlusGarantie*“ ist wettbewerbswidrig

Nach Ansicht des Landgericht Kiel (LG Kiel, Urteil vom 25.01.2024, Az. 6 O 86/23 – rechtskräftig; kein Verfahren der Wettbewerbszentrale) ist ein Preisschild eines Elektronikmarktes für einen DVD-Player, auf welchem groß hervorgehoben und fett gedruckt in orangener Schrift ein Preis…

Weiteresen …

Rückblick: Online-Seminar zur Preisangabenverordnung (PAngV)

Mit dem jüngsten Online-Seminar zur Preisangabenverordnung lieferte die Wettbewerbszentrale am 14.05.2024 wichtiges Basiswissen zur lauteren Preiswerbung. In der heutigen Wettbewerbsumgebung ist eine transparente und rechtssichere Preisgestaltung entscheidend für den Erfolg von Unternehmen. Die Veranstaltung umfasste zentrale Themen der Preiswerbung nebst…

Weiteresen …

Notwendigkeit einer korrekten und einheitlichen Textilkennzeichnung

Die Wettbewerbszentrale hat in diesem Jahr in 15 Fällen Verstöße gegen die Textilkennzeichnungsverordnung (TextilKennzVO) beanstandet. In 10 Fällen gaben Unternehmen bereits eine Unterlassungserklärung ab. „Extrafeine Merinowolle“, „Bio-Baumwolle“ oder „Stonewashed Kaschmir“; viele Online-Shops setzen auf die Verwendung von extravagant oder besonders hochwertig…

Weiteresen …

Landgericht Bochum: Irreführende Werbung für Garantie bei Pfanne

Das Landgericht Bochum hat entschieden, dass die Werbung für eine beschichtete Bratpfanne mit einer zehnjährigen Garantie irreführend ist, wenn die Garantie nicht für die Beschichtung der Pfanne gilt (LG Bochum, Urteil vom 30.1.2024, Az. I-12 O 86/23, nicht rechtskräftig). Geklagt…

Weiteresen …

EU-Batterieverordnung – Neue Regelungen gelten ab 18. Februar 2024

Ab dem 18. Februar 2024 werden die Vorschriften der neuen EU-Batterieverordnung (EU 2023/1542) gelten. Diese soll den Lebenszyklus von Batterien, die in der EU in den Verkehr gebracht werden, regeln. Durch strengere Sicherheitsanforderungen und die Einführung gesetzlicher Vorschriften zur Bewirtschaftung…

Weiteresen …

Weitere aktuelle Nachrichten aus dem Bereich Handel & Konsumgüter >>

Aufsätze & Beiträge der Wettbewerbszentrale

Aufsätze und Beiträge

sortiert nach Themen und Branchen

Ihr direkter Zugriff auf folgende Bereiche:

Kontakt
Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs e. V.
Tannenwaldallee 6
61348 Bad Homburg vor der Höhe
T: +49 6172 12150
mail@wettbewerbszentrale.de