Logo der Wettbewerbszentrale

Seminare

Rückblick: Gesundheitsrechtstag der Wettbewerbszentrale Frankfurt/Main am 18. November 2016

Rückblick: Gesundheitsrechtstag der Wettbewerbszentrale Frankfurt/Main am 18. November 2016
Der 7. Gesundheitsrechtstag der Wettbewerbszentrale bietet Ihnen einen kompakten Überblick über aktuelle Rechtsprechung und Rechtsentwicklung. Auf dem Gesundheitsrechtstag 2016 präsentieren Ihnen Kenner der Branche die wichtigen Entwicklungen und aktuellen Rechtsfragen zu Werbung & Vertrieb im Gesundheitsbereich. Nutzen Sie die Gelegenheit zum Austausch mit Referenten & Branchenkollegen!

Flyer zum Download >>

Top-Themen

  1. Einführungsvortrag
    • Bestechung und Bestechlichkeit im Gesundheitswesen – eine Prognose aus Sicht der Staatsanwaltschaft (Alexander Badle)
  2. Heilmittelwerberecht
    • Korruption im Gesundheitswesen – von wettbewerblichen Notwendigkeiten über kleine Geschenke, die die Freundschaft erhalten, zur strafbaren Bestechung (Peter Brammen)
  3. Datenschutzrecht
    • Datenschutz : neue Akteure – neue Regeln ! (Dr. Claudius Dechamps)
  4. Digitalisierung
    • Ersetzt künstliche Intelligenz den Arzt? Chancen der Digitalisierung am Beispiel von Watson (Dr. Matthias Reumann)
  5. Persönlichkeitsrecht
    • Muss ich mir das gefallen lassen? Die Rechtsprechung zu Vergleichs- und Bewertungspattformen (Peter Breun-Goerke)
  6. Haftungsfragen
    • Wer haftet für unzulässige Gesundheitswerbung? (Dr. Hans-Jürgen Ruhl)
  7. Prozeßrecht
    • Zu früh gefreut? – Haftungsrisiken bei der Vollstreckung vorläufiger gerichtlicher Titel im HWG und Patentrecht (Dr. Stefan Eck)
  8. Arzneimittelpreisverordnung
    • Arzneimittelpreisbindung – ein Auslaufmodell? (Dr. Timo Kieser)

Die Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an alle, die mit komplexen rechtlichen Fragestellungen im Gesundheitsbereich befasst sind, sei es in Unternehmen, Kammern oder Verbänden. Als Anwalt oder Unternehmens-, Kammer- oder Verbandsjurist erhalten Sie in kurzer Zeit einen kompakten Überblick über praxisrelevante Themen.

Anmeldebedingungen l Verbraucherwiderrufsrecht l Datenschutzerklärung

Online hier anmelden >>

Durch das Programm führen Sie

Dr. Reiner Münker
Hauptgeschäftsführer der Wettbewerbszentrale

RAin Christiane Köber
Geschäftsführung Gesundheitsbereich der Wettbewerbszentrale

Die Referenten

Branchenkenner aus der Praxis zeigen Ihnen die Konfliktpunkte, die Rechtsgrundlagen und Lösungsansätze auf.

  • Alexander Badle Oberstaatsanwalt, Leiter Zentralstelle zur Bekämpfung von Vermögensstraftaten und Korruption im Gesundheitswesen, Pressesprecher, Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main

  • Peter Brammen Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs, Frankfurt am Main e. V., Büro Hamburg

  • Dr. Claudius Dechamps, Waldeck Rechtsanwälte, 60325 Frankfurt am Main

  • Dr. Matthias Reumann, Sustainable, Resilient Health Systems Research, IBM Research – Zurich

  • Peter Breun-Goerke, Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs, Frankfurt am Main e. V.

  • Dr. Hans-Jürgen Ruhl, Danckelmann und Kerst, Rechtsanwälte und Notare, 60325 Frankfurt am Main

  • Dr. Stefan Eck, KLAKA Rechtsanwälte, 81679 München

  • Dr. Timo Kieser, Oppenländer Rechtsanwälte, 70174 Stuttgart

Die Themen

Das neue Korruptionsstrafrecht beschäftigt die Gesundheitsbranche und wirft viele Fragen auf. Alexander Badle wagt eine Prognose aus Sicht des Staatsanwalts, Peter Brammen beleuchtet das Thema unter wettbewerbsrechtlichen Gesichtspunkten.

Verbände zur Förderung gewerblicher Interessen können als neue Akteure verbraucherbezogene Verstöße gegen den Datenschutz verfolgen. Zugleich ändern sich die Regeln. Entschieden wurde: Die Safe Harbour Principles sind nicht geeignet, ein angemessenes Datenschutzniveau bei der Übermittlung von Daten in die USA zu gewährleisten. Ab Mai 2018 gilt zudem für den Datenschutz die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung. Über diese Thematik referiert Dr. Claudius Dechamps.

Mit Fragen der Haftung beschäftigen sich die Vorträge von Peter Breun-Goerke und Dr. Hans-Jürgen Ruhl. Schwerpunkt des einen Vortrages sind Bewertungs- und Vergleichsplattformen und die dazu ergangene Rechtsprechung. Thema des anderen Vortrages ist u.a. die Haftung als Täter und Teilnehmer, die Haftung für Inhalte Dritter (Hyperlinks) oder aufgrund Verkehrspflichtverletzung.

Im prozessrechtlichen Vortrag von Dr. Stefan Eck geht es um die Frage, ob und – wenn ja – in welchem Umfang diejenige Partei, die eine einstweilige Verfügung nach dem HWG oder wegen Verletzung eines Patents (speziell im Arzneimittelbereich) erwirkt hat und durchsetzt, Risiken bei der vorläufigen Vollstreckung mindern oder ausschließen kann.

Auch im Gesundheitswesen schreitet die Digitalisierung voran. Welche Möglichkeiten bietet sie? Kann künstliche Intelligenz den Arzt ersetzen? Dr. Matthias Dr. Reumann erläutert das konkret am Beispiel von Watson.

Skontogewährung durch Großhändler, Preisfreiheit bei Arzneimitteln zur Verblisterung, Verletzungen der europäischen Grundfreiheiten und Grundrechte durch die Arzneimittelpreisverordnung – die Verfahrens- und Entscheidungsdichte zu dieser wichtigen Säule des Gesundheitssystem ist Grund genug für einen Rück- und Ausblick durch Dr. Timo Kieser.

Begleitmaterial/Fortbildungsnachweis

Sie erhalten einen Seminarordner zum Nachlesen und Vertiefen der Vorträge sowie eine Teilnahmebescheinigung als Fortbildungsnachweis über 7 Stunden (§ 15 FAO).

Veranstaltungsort/Zeit

Der Gesundheitsrechtstag findet am Freitag, den 18. November 2016 im Hotel Steigenberger Metropolitan, Poststraße 6, 60329 Frankfurt am Main in der Zeit von 9.15 Uhr bis ca. 18.15 Uhr statt.

Der Preis

Normalpreis: 654,50 €
(550,00 € zzgl. 104,50 € MwSt. 19 %)

Preis für Mitglieder der Wettbewerbszentrale:
595,00 € (500,00 € zzgl. 95,00 € MwSt. 19 %)

Interesse?- Fragen?

Auf Wunsch senden wir Ihnen auch gerne die Anmeldeunterlagen zu. Bitte senden Sie eine E-Mail an: schridde@wettbewerbszentrale.de oder wenden Sie sich direkt an Frau Schridde, Landgrafenstraße 24 B, 61348 Bad Homburg v. d. H., Telefon: 06172 – 1215 31, Telefax: 06172 – 8 44 22.

Anmeldebedingungen l Verbraucherwiderrufsrecht l Datenschutzerklärung

Online anmelden >>

Zurück zum Anfang >>

Anmeldebedingungen

Die Teilnahmegebühr beinhaltet die Kosten für die Seminarunterlagen, Kaffeepause, Erfrischungsgetränke und einen kleinen Imbiss im Anschluss an die Veranstaltung. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir Sie, vor Überweisung der Teilnahmegebühr auf die Zusendung einer Anmeldebestätigung mit der Rechnung zu warten. Mit Übersendung der Anmeldebestätigung kommt der Vertrag zustande. Sollte das Seminar überbucht sein, erhalten Sie von uns ebenfalls eine entsprechende Mitteilung.

Die Teilnahme kann bis zu zwei Wochen vor dem jeweiligen Seminartermin schriftlich storniert werden. Wir erheben im Fall der Stornierung eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 30 €. Danach und bei Nichterscheinen eines Teilnehmers berechnen wir die vollen Teilnahmegebühren. Eine Vertretung des Teilnehmers ist selbstverständlich möglich.

Die Mindestteilnehmerzahl pro Veranstaltung beträgt 20 Personen. Wird diese Zahl nicht erreicht, können wir das Seminar bis zwei Wochen vor der Veranstaltung absagen.

Verbraucherwiderrufsrecht

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs Frankfurt am Main e. V.
Landgrafenstraße 24 B
61348 Bad Homburg v. d. H.

Telefon: 06172 – 121531, Telefax: 06172 - 84422
E-Mail:schridde@wettbewerbszentrale.de

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Muster-Widerrufsformular
(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular >> aus und senden Sie es zurück.)

An:
Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs Frankfurt am Main e. V.
Frau Bettina Schridde
Landgrafenstraße 24 B
61348 Bad Homburg v. d. H.

Telefax: 06172 - 12 15 31
E-Mail:schridde@wettbewerbszentrale.de

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*):

Bestellt am (*)/erhalten am (*):

Name des/der Verbraucher(s):

Anschrift des/der Verbraucher(s):


Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

Datum
__________
(*) Unzutreffendes streichen.

Datenschutzerklärung

Von Ihnen eingegebene Daten werden für die Geschäftsabwicklung gespeichert und genutzt. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Der Nutzung der Daten zur postalischen Information über unsere Dienstleistungen und Produkte im gewerblichen Rechtsschutz können Sie jederzeit durch formlose Mitteilung an die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs Frankfurt am Main e. V., Landgrafenstraße 24 B, 61348 Bad Homburg v. d. H. widersprechen.

Zurück zum Anfang >>