Logo der Wettbewerbszentrale

Suchergebnis


Suchtipp: Suchen Sie Wortfolgen in Anführungsstrichen (z. B. "6 U 188/05" oder "Wettbewerbsrecht für Apotheker"). Standardmäßig wird nach Dokumenten gesucht, die alle eingegebenen Begriffe enthalten ("und"-Suche). Weitere Suchmöglichkeiten eröffnet Ihnen unsere Expertensuche.

* Detailergebnisse aus den markierten Datenbanken können nur von Abonnenten der jeweiligen Publikation aufgerufen werden. Bitte melden Sie sich als Abonnent im Login an.

Allgemeine Webseiten (keine Einträge)

Aktuelles (10 Einträge)

23.11.2016 // Werbung eines Sachverständigen mit Anerkennung, Prüfung oder Vereidigung als Sachverständiger muss den Tatsachen entsprechen
Als „anerk. Gutachter & Sachverständiger“ darf sich ein Sachverständiger nur bezeichnen, wenn er aktuell über eine entsprechende Anerkennung durch eine zur Anerkennung befugte Stelle oder Einrichtung verfügt. Dies ergibt sich aus einer Entscheidung des Landgerichts Koblenz, das einem Sachverständigen auf Antrag der Wettbewerbszentrale die Verwendung einiger Bezeichnungen im Zusammenhang mit seiner Person und Tätigkeit untersagt hat (LG Koblenz, Urteil vom 25.10.2016, Az. 2 HK O 12/16 – nicht rechtskräftig):
Weiter >>

10.11.2011 // Firmenangabe in Zeitungsanzeige
Das Oberlandesgericht München hat mit Urteil vom 20.10.2011, Az. 29 U 2357/11 das Urteil des Landgerichts München I vom 24.05.2011, Az. 1 HK O 1551/11 bestätigt, wonach Autohäuser bei der Werbung für Kraftfahrzeuge die Firmierung gemäß Handelsregistereintragung angeben müssen, wenn sie Fahrzeuge unter Angabe der Modellbezeichnung, von Ausstattungsmerkmalen und des Preises bewerben.
Weiter >>

24.06.2010 // Fotos des Sachverständigen sind geschützt
Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit Urteil vom 29.04.2010, Az. I ZR 68/08 entschieden, dass die von einem Sachverständigen im Rahmen der Gutachtenerstattung gefertigten Fotos urheberrechtlichen Schutz genießen und nicht ohne Zustimmung ins Internet gestellt werden dürfen.
Weiter >>

02.11.2009 // BGH: Zeitungsvertrieb über ungesicherte Verkaufsboxen grundsätzlich zulässig
Tageszeitungen dürfen auch über ungesicherte Verkaufsboxen, so genannte "Stumme Verkäufer" vertrieben werden. Dies hat der Bundesgerichtshofs (BGH) in zwei aktuellen Urteilen entschieden (Urteile vom 29. Oktober 2009 – I ZR 180/07 und I ZR 188/07).
Weiter >>

28.11.2006 // Landgericht Frankfurt am Main: Die Weitergabe von "abstracts" im Internet ist zulässig - 28.11.2006
Die Verbreitung von Inhaltsmitteilungen von Texten, so genannter „abstracts“, verstößt weder gegen das Urheberrecht des Rechteinhabers, noch das Wettbewerbs- noch das Markenrecht.
Weiter >>

Alle Einträge anzeigen >>

Pressemitteilungen (keine Einträge)

Wettbewerbsrecht Aktuell Urteile* (3790 Einträge)

Heilmittelwerberecht; Rechtsbruch/Marktverhalten - Onlinebewerbung einer „hochwertigen“ Gleitsichtbrille „in Optiker-Qualität“ irreführend
BGH, Urteil v. 03.11.2017, Az. I ZR 227/14 - Optiker-Qualität
Weiter >>

Urheberrecht; Filesharing; Prozessrecht/Verfahrensrecht - Unzulässige Verdoppelung des Lizenzschadens zur Gegenstandtswertberechnung
BGH, Urteil v. 12.05.2017, Az. I ZR 43/15 - Alan Wake
Weiter >>

Ärztliches Standesrecht; Werbebeschränkungen; Belgien; EU - Allgemeines und ausnahmsloses Werbeverbot für Zahnarztleistungen europarechtswidrig
EuGH, Urteil v. 04.05.2017, Rs. C-339/15
Weiter >>

Energiewirtschaft; Behinderung; Auskunftspflicht - Energieunternehmen darf die Herausgabe von Kundendaten an Energiemaklerin verweigern
LG Karlsruhe, Urteil v. 30.03.2017, Az. 14 O 28/15 KfH
Weiter >>

Werbemaßnahmen; Informationspflichten - Infos zum Anbieter in Printanzeige für Online-Verkaufsplattform
EuGH, Urteil v. 30.03.2017, Rs. C-146/16 - Verband Sozialer Wettbewerb / DHL Paket GmbH
Weiter >>

Alle Einträge anzeigen >>

Wettbewerbsrecht Aktuell Literatur* (696 Einträge)

Störerhaftung; Rechtsentwicklung - §§ 7 und 8 TMG Reloaded: Websperren
Conraths, Timo; Peintinger, Stefan, GRUR-Prax 2017, 206-209
Weiter >>

Soziale Netzwerke; Rechtsentwicklung - Entwurf eines Netzwerkdurchsetzungsgesetzes: Neue Wege im Kampf gegen „Hate Speech“?
Koreng, Ansgar, GRUR-Prax 2017, 203-206
Weiter >>

Plattformen; Verkehrspflichtverletzung - Die Haftung von Internet-Dienstleistern für die Verletzung lauterkeitsrechtlicher Verkehrspflichten
Ohly, Ansgar, GRUR 2017, 441-451
Weiter >>

Irreführung; Meinungsfreiheit; Providerhaftung; Datenschutz - Soziale Medien, Bewertungsplattformen & Co - Die lauterkeitsrechtliche Haftung von Internetdienstleistern
Büscher, Wolfgang, GRUR 2017, 433-441
Weiter >>

Soziale Medien, Bewertungsplattformen & Co - Die lauterkeitsrechtliche Haftung von Internetdienstleistern
Büscher, Wolfgang, GRUR 2017, 433-441
Weiter >>

Alle Einträge anzeigen >>

Immaterialgüterrecht Aktuell Urteile* (5455 Einträge)

Allgemeines Persönlichkeitsrecht; Suchmaschine; Österreich - Die Nennung des früheren Namens einer stellt keinen persönlichkeitsrechtsverletzenden Eingriff dar, auch wenn die betroffene Person eine Namensänderung nach § 2 Abs. 1 Ziff. 11 NÄG durchgeführt hat
OGH Österreich, Beschluss v. 30.03.2020, Az. 6 Ob 26/16s
Weiter >>

Herkunftsfunktion; Haftung - Parfumflakon-Gestaltung kann 3D-Marke verletzen
OLG Frankfurt a. M., Urteil v. 17.11.2017, Az. 6 U 220/15 - Parfumflakon
Weiter >>

Verteilungsplan; Verwertungsgesellschaft; Willkürverbot - Keine grundsätzliche Tantiemenverteilung durch GEMA an Musikverlage
KG Berlin, Teilurteil v. 14.11.2017, Az. 24 U 96/14
Weiter >>

Geografische Herkunftsangabe; Anspielung - Begriffe „Balsamico“ und „Deutscher Balsamico“ zulässig
OLG Karlsruhe, Urteil v. 09.11.2017, Az. 6 U 176/15
Weiter >>

Prozessrecht/Verfahrensrecht; markenmäßige Benutzung - Zulässigkeit eines Teilurteils im markenrechtlichen Verfahren
BGH, Urteil v. 03.11.2017, Az. I ZR 101/15 - MICRO COTTON
Weiter >>

Alle Einträge anzeigen >>

Immaterialgüterrecht Aktuell Literatur* (1854 Einträge)

Urheberrecht; Kanada - All Eyes on Canada: Hat die kanadische „YouTube“-Schranke für nutzergenerierte Inhalte Vorbildqualität?
Kocatepe, Sibel, GRUR Int. 2017, 400-409
Weiter >>

Patentrecht; Nachanmeldung - Die Übertragung des Prioritätsrechts nach Art. 87 ff. EPÜ
Pahlow, Louis, GRUR Int. 2017, 393-400
Weiter >>

Erschöpfung; Umarbeitung - Wem gehört eigentlich das Auto? – Aktuelle Fragestellungen zum urheberrechtlichen Schutz von Fahrzeugsoftware
Kloth, Matthias; Briske, Robert, GRUR-Prax 2017, 228-231
Weiter >>

Datenschutz; Rechtsentwicklung - Recht an Daten in der Smart Factory
Thalhofer, Thomas, GRUR-Prax 2017, 225-227
Weiter >>

Rechtsentwicklung; Störerhaftung - §§ TMG § 7 und TMG § 8 TMG Reloaded: Websperren
Conraths, Timo; Peintinger, Stefan, GRUR-Prax 2017, 206-208
Weiter >>

Alle Einträge anzeigen >>

Infobrief* (14 Einträge)

Prozessrecht/Verfahrensrecht; negative Feststellungsklage - Rechtsmissbrauch liegt bei berechtigter Gegenabmahnung nicht vor
Das LG Darmstadt hat bzgl. einer Zahlungsklage wegen vorangegangener Abmahnung und Feststellung der Rechtsmissbräuchlichkeit einer Gegenabmahnung entschieden, dass diese gerechtfertigt ist, wenn tatsächlich wettbewerbsrechtliche Verstöße moniert wurd...
Weiter >>

Störerhaftung; Urheberrecht - Keine Haftung des Inhabers eines Internetanschlusses für Urheberrechtsverletzungen durch Dritte.
Das AG Frankfurt a. M. hat mit Urteil vom 17.09.2009 (Az. 31 C 975/08) entschieden, dass eine Urheberrechtsverletzung von einem Dritten nicht zwingend zu einer Haftung als mittelbarer Störer des Anschlussinhabers führt. Im Verfahren vor dem Amtsgeri...
Weiter >>

Irreführung - Firmenname mit der Endung "AG" nicht irreführend
Endet eine durchgängig in Großbuchstaben geschriebene Unternehmensbezeichnung mit den Buchstaben „AG“, so nimmt der Verkehr nicht ohne weiteres an, dass das Unternehmen eine Aktiengesellschaft ist. So entschied das OLG Köln mit Urteil vom 14.7.2006 (...
Weiter >>

Wahlschein; Mobilfunkanbieter - Neuwahlen
Amtliche Leitsätze: 1. Stellt ein Anbieter seine Leistungen mit einem bestimmten (Minuten-)Preis in Form eines "Wahlscheins" konkreten Leistungen von (zwei) Mitbewerbern gegenüber , so ist die Darstellung als irreführende vergleichende Werbung wettb...
Weiter >>

Irreführung - Werbung mit bundesweiter Telefondienstleistung
Amtliche Leitsätze: 1. Bewirbt ein Unternehmen ein konkretes Dienstleistungsangebot (hier: Homezone) einschränkungslos bundesweit, so ist dieses Verhalten wettbewerbsrechtlich irreführend, wenn für die Inanspruchnahme dieser Leistungen im Bundesgebi...
Weiter >>

Alle Einträge anzeigen >>

Warenkorb

Der Warenkorb ist leer.