Logo der Wettbewerbszentrale

Seminare

Rückblick: Frühjahrsseminar 2016
Neues UWG und neue Entwicklungen in Rechtsprechung und Praxis

Rückblick: Frühjahrsseminar 2016<br>Neues UWG und neue Entwicklungen in Rechtsprechung und PraxisEine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich, da das Seminar bereits stattgefunden hat. Melden Sie sich gern bei Frau Zenk zenk@wettbewerbszentrale.de, wenn Sie über aktuelle Seminare informiert werden möchten.

Die aktuellen Termine in 2016 sind:

04. April 2016 in München, Holiday Inn Munich City Center
11. April 2016 in Frankfurt a. M., InterContinental Frankfurt
15. April 2016 in Köln, Lindner Hotel City Plaza
19. April 2016 in Hamburg, Barceló Hamburg
Zusatztermin wegen großer Nachfrage: 17.05.2016 in Berlin


Flyer zum Download >>

Ziel und Inhalt des Seminars

Der Deutsche Gesetzgeber sah sich angesichts eines drohenden Vertragsverletzungsverfahrens der EU-Kommission gezwungen, das UWG nach seiner Neukodifikation im Jahre 2008 nunmehr erneut zu reformieren und noch näher an die Vorgaben der EU-Lauterkeitsrichtlinie anzupassen. Seit dem 10. Dezember 2015 gilt nun ein neues Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb. Struktur und Inhalt des UWG haben sich geändert. Welche Auswirkungen dies für die Praxis haben wird, welche offenen Rechtsfragen sich mit der Neufassung des UWG ergeben und inwieweit auf bisherige Rechtsprechung zurückgegriffen werden kann, soll im Frühjahrsseminar 2016 mit Prof. Dr. Helmut Köhler erörtert werden, der sich seit Jahren intensiv mit der Transformation der EU-Lauterkeitsrichtlinie in das deutsche Recht befasst und an den Gesetzgebungsarbeiten ebenso intensiv beteiligt war. Darüber hinaus sollen aktuelle Entwicklungen in der Rechtsprechung und ihre Folgen für die Rechtspraxis diskutiert werden.

Aus dem Inhalt

  1. Das neue UWG - neues Recht und neue Fragen
    1. Die wesentlichen Änderungen im Überblick
    2. Neufassung des § 3 UWG 

      • Was wird aus der Spürbarkeitsklausel?


      • Folgen der Neuregelungen in § 3 Abs. 2 und 4 UWG
    3. Wegfall des bisherigen § 4 Nr. 1 - 6 und 11 UWG a. F. 

      • Was wird aus der bisherigen Rechtsprechung zu den aufgehobenen Tatbeständen? 

    4. Neu: Agressive Handlungen (§ 4a UWG) 

      • Drohen Verschärfungen im Bereich B2B? 

    5. Irreführung durch Unterlassen (§ 5a Abs. 2 - 6 UWG)
      • Künftig: Prüfung der geschäftlichen Relevanz? 

  2. Aktuelle Entwicklungen zu ausgewählten Themen
    1. Die „geschäftliche Entscheidung“ - Einschränkung durch den BGH?
    2. Das konkrete Wettbewerbsverhältnis - Verschwimmen die Grenzen?
    3. Neue Maßstäbe für die Blickfangwerbung?

    4. Behinderung der Mitbewerber - Ist effektiver Schutz noch denkbar?
    5. Das Recht der Preisangaben - Hebt der EuGH die PAngV aus den Angeln?
  3. Überarbeitung der Leitlinien der EU-Kommission zur Richtline über unlautere Geschäftspraktiken

Die Seminarunterlagen

Im Seminarpreis inbegriffen ist ein Handout in Form der Seminarpräsentation sowie eine Zusammenstellung der wichtigsten zitierten Normen und Gesetze. Die zahlreichen Praxistipps & Rechtsprechungsnachweise erleichtern die tägliche Arbeit!
Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung als Fortbildungsnachweis über 4 Zeitstunden zur Vorlage nach § 15 FAO.

Die Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an Justiziare und Anwälte, die bei der Werbegestaltung beratend hinzugezogen werden, aber auch an Unternehmer und Werbeagenturen, die regelmäßig mit Fragen des Lauterkeitsrechts befasst sind. Nutzen Sie die Gelegenheit zum „Networking“ mit Branchen-Kollegen & Referenten!

Die Referenten

Die Themen des bewährten Frühjahrsseminars unter dem Motto „Wissenschaft meets Praxis“ werden von versierten Rechtswissenschaftlern und Praktikern präsentiert. Ihre Referenten in diesem Jahr sind:

Prof. Dr. Helmut Köhler
  • Universitätsprofessor und Richter am OLG München a. D.
  • Mitautor des Standardkommentars „Köhler/Bornkamm“ und Verfasser zahlreicher Publikationen zum UWG

Dr. Reiner Münker
  • Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied der Wettbewerbszentrale

Veranstaltungsablauf

  • 9:30 Uhr: Seminarbeginn
  • 11:30 Uhr: Kaffeepause
  • 13:45 Uhr: Mittagsimbiss/Austausch
Achtung! In Berlin verschiebt sich alles um eine Stunde. Seminarbeginn dort ist: 10.30 Uhr

Der Veranstalter

Die Wettbewerbs-
zentrale ist die größte und einflussreichste Selbstkontroll-
institution der Wirtschaft
für fairen Wettbewerb. Sie unterstützt den nationalen und europäischen Gesetzgeber als neutraler Berater bei der Gestaltung der wettbewerbsrechtlichen Rahmenbedingungen, berät etwa 2.000 Mitglieder, ist spezialisierter Informationsdienst-
leister
und sorgt für faire Wettbewerbs-
bedingungen durch das Verfolgen von Wett-
bewerbsverletzungen.

Kontakt

Wettbewerbszentrale Landgrafenstr. 24 B 61348 Bad Homburg Telefon: 06172/121571 Telefax: 06172/84422 E-Mail